Zukunftssichere SAP-Landschaften - Entscheidungshilfen für Großkonzerne und mittelständische Unternehmen

13.07.2016 18:55

Neuen Herausforderungen gerecht werden

Die Beschleunigung und Vernetzung von Unternehmensabläufen im Sinne der digitalen Transformation ist aktuell eine der vornehmlichen Aufgaben von Unternehmen, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Herausforderung liegt dabei vor allem darin, interne Organisationsstrukturen und Geschäftsprozesse auf die neuen Anforderungen anzupassen und optimal in der IT abzubilden. Hierfür ist nicht nur die IT gefragt. Erst ein enges Zusammenspiel zwischen Entscheidern, IT-Verantwortlichen, Fachbereichen und Dienstleistern garantiert den Erfolg. Doch werden die historisch gewachsenen SAP-Landschaften der Unternehmen den neuen Anforderungen überhaupt gerecht? Welche Schritte sind notwendig, um den größten Nutzen aus HANA und S/4HANA zu ziehen? Der Übergang zu einer neuen Ära an Technologien und Prozessen auf Basis von gewachsenen Strukturen kann für Unternehmen zunächst immer nur ein individueller Weg sein. Umso wichtiger wird die Transparenz über die eigene Situation, um auf Basis von Fakten die genaue Roadmap für die Zukunft festlegen zu können. Häufig in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Dienstleistern, die darauf spezialisiert sind, die Veränderungen von Unternehmensprozessen zu unterstützen, indem sie IT-Lösungen auf neue Anforderungen abstimmen.

Vorhandenes Know-how von Analysten nutzen
Systemlandschaft - in vielen Unternehmen bedeutet das zwangsläufig eine hohe Anzahl verschiedener Systeme oder Buchungskreise. Da ist es nicht einfach, zu jeder Zeit den Überblick zu behalten: Welche Systeme/Buchungskreise haben wir überhaupt? Auf welchem Stand sind sie? Sind alle optimal aufgestellt, das heißt up to date und vorbereitet auf die neuen Technologien? Welche Geschäftsprozesse werden tatsächlich wie unterstützt?

Der Blick von außen kann helfen, typische Stolpersteine in SAP-Landschaften zu identifizieren und hilfreiche Benchmark-Daten zu liefern. Der unabhängige Analyst West Trax ist spezialisiert darauf, die Systeme von Unternehmen aller Branchen auf wichtige Kriterien hin zu untersuchen: Welche Prozesse werden optimal von einem System unterstützt? Wo behindern Workarounds den reibungslosen Ablauf im System? Welche Eigenentwicklungen werden erhöhte Projektaufwände verursachen? Durch die hohe Anzahl an bereits untersuchten Systemen verfügt West Trax über eine Fülle realer Use Cases, die eine breite Palette an Funktionen und Branchen abdecken. Diese "Vorlagen" können genutzt werden: als Grundlage für die Analyse von Systemen und Buchungskreisen und als Vergleich von Systemen miteinander. Unternehmen erfahren über den Analysten, wie leistungsstark ihre Systeme im Vergleich zu denen in anderen Unternehmen sind. Und noch wichtiger: Sie erhalten Fakten über ihr eigenes Unternehmen.

Bedeutung der Historie in SAP-Prozessen und des Reifegrads
Typische SAP-Systeme, das zeigt die Praxis, zeichnen sich in der Regel eher aus durch: veraltete Prozesse, niedrige Automatisierungsraten, eine redundante Datenhaltung, eine inkompatible Infrastruktur und nicht ausreichend etablierte Service-Prozesse und Monitoring. Hinzu kommen möglicherweise fehlendes Know-how sowie eingeschränkte Ressourcen- und Budgetverfügbarkeit. Die Ursachen liegen häufig darin, dass in den letzten Jahren viele rein technische Releasewechsel durchgeführt wurden und das System organisch gewachsen ist, sich damit aber auch immer weiter vom ursprünglichen Standard entfernt hat.

Um Unternehmen eine gute Entscheidungsgrundlage zu ermöglichen, hat West Trax ein Reifegradmodell speziell für SAP-Systeme entwickelt. Denn ist der Reifegrad eines Systems niedrig, sind die Voraussetzungen für eine nutzenbringende HANA-Implementierung möglicherweise im Unternehmen noch nicht erkannt und geschaffen worden - eine wichtige Erkenntnis, bevor Neu-Investitionen getätigt werden.

Entscheidungsgrundlagen schaffen
Speziell großen Konzernen, aber bereits auch mittelständischen Unternehmen, bietet HANA erhebliches Potenzial für nachhaltige Prozessoptimierungen bei vermindertem Ressourceneinsatz. Welcher Weg in die Zukunft einem Unternehmen dabei den meisten Mehrwert bringt, zeigt West Trax mithilfe des Reifegradmodells auf der Basis verlässlicher Fakten. Hier besteht für jedes Unternehmen eine Chance: Die rasante Weiterentwicklung auf dem IT-Markt stellt auf der einen Seite extreme Anforderungen an Fachbereiche und IT, sie bietet aber auch die Möglichkeit zu einer - lange nötigen - Bestandsaufnahme und Neuorientierung. Vielleicht ist es an der Zeit, genauer hinzuschauen und die seit Jahren etablierten Prozesse mit ihren Notwendigkeiten im Zeitalter der digitalen Transformation neu zu hinterfragen. Die Hinzunahme von Dienstleistern mit kombiniertem Branchen- und Technologie-Know-how kann hier eine wertvolle Unterstützung sein.

Quelle: Handelsblatt
http://unternehmen.handelsblatt.com/sap-benchmark-reifegrad.html

Zurück